Redaktionssystem Drupal

Warum wir Drupal einsetzen

Zunächst war es ein Kundenwunsch. Dann merkten wir, dass wir mit Drupal Websites und Intranet-Systeme für unsere Kunden sowohl benutzerfreundlicher als auch schneller (und damit kostengünstiger) umsetzen konnten (als z.B. mit Typo3). Und: wir möchten unseren Kunden ein System anbieten, das auch in vielen Jahren noch läuft und weiter entwickelt werden kann. Daher sind wir sehr froh seit 2007 unseren Kunden Drupal-Lösungen zu implementieren.

Da Funktionalitäten relativ schnell erstellt und getestet werden können, unterstützt Drupal die aktuell vielfach angewendeten Prozesse des agilen Projektmanagements besonders gut.

Wir setzen auf besonders bewährte Open-Source-Software. Das weltweit am meisten verbreitete Redaktionsystem ist ‘Drupal’, das seit 2001 kontinuierlich weiter entwickelt wurde und international von vielen Agenturen unterstützt wird.

Ein Content-Management-System (CMS) ermöglicht es technischen Laien, ihre Websites oder Intranet-Seiten selbst zu aktualisieren. Moderne Redaktionssysteme sind dabei so benutzerfreundlich, dass sie von zahlreichen Mitarbeitenden ohne Schulungen bedient werden können. Drupal wird insbesondere bei Websites eingesetzt, die Beteiligung von vielen Benutzer fördern sollen. Das Redaktionssystem entwickelt sich zum inter­nationalen Standard für Internet-Systeme und Websites von großen Firmen, Verbänden, Hochschulen und Nachrichtenportalen.

Verbreitung von Drupal

Medien: Internationale Zeitungen und Zeitschriften wie The Guardian, The Economist stellten in den letzten Jahren auf Drupal um. Die Kommentarfunktion bei tagesschau.de (unter meta.tagesschau.de) läuft mit Drupal ebenso wie die Reiseportale von CNN

Regierungen und Behörden: In den USA werden seit 2009 alle Websites von Bundesbehörden und Ministerien auf Drupal umgestellt, angefangen mit der Website des Weißen Hauses www.whitehouse.gov . Auch in Großbritannien, Frankreich, den Beneluxländern wird nach und nach die gesamte öffentliche Internet-Infrastruktur auf Drupal umgestellt. In Deutschland setzt bereits die Hessische Landesregierung sowie das Portal www.deutschland.de Drupal ein. Auch der der Bundesrechnungshof, als Vorreiter des verantwortungsvollen Einsatzes mit öffentlichen Ressourcen, arbeitet mit Drupal

Verbände und NGOs: Fast alle großen internationalen NGOs wie Greenpeace, Anmesty International und Oxfam setzen inzwischen auf Drupal. In Deutschland haben große Organisationen wie beispielsweise die IGMetall und die Evangelische Kirche ihre Mitglieder- bzw. Beteiligungsportale auf Drupal umgestellt. Die UN und die Weltbank setzen Drupal ein, gerade wegen Sicherheit und Mehrsprachigkeit. Wir bei Camino konnten 2012 ein Portal für Brot für die Welt mit Drupal umsetzen.

Hochschule und Bildung: In den USA setzen 71 der Top-100-Universitäten Drupal ein. Harvard, Stanford und die University of California haben eigene Drupal-Distributionen für ihre Fakultäten und Institute herausgebracht.

Intranet-Systeme: Immer mehr große Unternehmen betreiben Drupal-Intranets, z.B. die Britische Post Royal Mail eines der größten Intranets mit 400.000 Benutzern.

Vorteile von Drupal

Funktionsumfang: In zahlreichen Projekten wurden neue Module entwickelt, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Beispiele sind Kalendersysteme, Fotogalerien, Wikis, Blogs, Video-Einbindung und Termin-Umfragen, mit denen Gremien ihre Sitzungstermine abstimmen können.

Minimierung des Schulungsaufwandes: Eine gut konfigurierte Drupal-Site ist ist weitgehend selbsterklärend (‚intuitiv‘) zu bedienen. Deshalb reduziert sich der Schulungsaufwand im Vergleich zu anderen Redaktionssystemen drastisch. Drupal eignet sich daher insbesondere für Internet-Systeme, bei denen zahlreiche Autoren/Autorinnen ‚niedrigschwellig‘ mitarbeiten.

Eignung für Wissensmanagement und ‘Social Intranet’: Drupal unterstützt Websysteme mit zahlreichen Benutzern besonders gut. Daher entscheiden sich gerade Firmen mit zahlreichen Anwendern und Mitgliederorganisationen dafür, Drupal bei Online-Communities und Wissensmanagement- Anwendungen einzusetzen.

Investitionssicherheit: Drupal wird weltweit ständig weiter entwickelt und es werden immer mehr zusätzliche Module zur Verfügung gestellt. Wenn Sie Ihr Internet-System jetzt auf Drupal basieren, können Sie es in Zukunft kostengünstig weiter funktional ausbauen. Drupal ist Open-Source-Software und kann unbegrenzt lizenzkostenfrei eingesetzt und auch weiterentwickelt werden. Alle Nutzungsrechte gehen an die Auftraggeber über.

 
 
 

Vorteile von Drupal
  • Unterstützung durch viele Agenturen: Drupal wird von tausenden Dienstleistern angeboten und kann auch auf internen Servern oder Cloud-Systemen betrieben werden.
  • Funktionsumfang: In zahlreichen Projekten werden weltweit ständig neue Module entwickelt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Beispiele sind Kalender, Seminarmanagement, Dokumenten- und Medienverwaltungen.
  • Eignung für Intranet und Extranet: Drupal unterstützt Websysteme mit zahlreichen Benutzern besonders gut. Daher entscheiden sich gerade größere Firmen und Organisationen sowie Verbände für Drupal.
  • Kosten: Es gibt keine Kosten pro User-Account. Drupal eignet sich so insbesondere für Systeme, in denen viele User ‚niedrigschwellig‘ mitarbeiten.
  • Wegfall von Schulungsaufwand: Die Bedienung ist selbsterklärend. Deshalb reduziert sich der Schulungsaufwand im Vergleich zu anderen CMS drastisch.
  • Mehrsprachigkeit: Sowohl Inhalte, Navigation und als auch alle Bedienungselemente lassen sich besonders gut übersetzen. Drupal erkennt die Sprache der User und liefert die passendenen Inhalte.
  • Investitionssicherheit: Drupal entwickelt sich zum inter­nationalen Open-Source-Standart für Intranet-Systeme und Websites von großen Firmen, Verbänden und Hochschulen. Durch die Vielzahl von möglichen Dienstleistern bleiben Sie flexibel und vermeiden eine Lieferantenbindung.

Was unsere Kunden sagen

Wir arbeiten seit mehr als 15 Jahren zusammen. Das Camino-Team hat für uns mehrere Websites und unser Social Intranet entwickelt. Aktuell bauen wir zusammen ein Drupal-Extranet auf, das die Kommunikation mit unseren internationalen Partnern unterstützt. Camino Kommunikation liefert Projekte mit guten Ideen ab, hält zuverlässig die zugesagten Termine ein und berät uns mit viel Erfahrung.

Michael Billanitsch Brot für die Welt Redakteur und Referent Extranet

Michael Billanitsch,
Redakteur und Referent Extranet

Brot für die Welt

The team at Camino Kommunikation provides a professional and consistent service to IEA. The team’s responsiveness is incredibly reliable. IEA has worked with Camino on various projects.

The team have always provided outstanding support in finding solutions that fit exceedingly well to our needs.

Laura Cheeseman IEA Amsterdam, Communications Officer

Laura Cheeseman,
Communications Officer

International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA), Amsterdam